Biking Cooking mit Clemens te Pas - Kulinarische Motorradtouren & Kochkurs © OPUS

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Hokkaido

Duisburger Tüftler entwickelt Weltneuheit:
Erste
Hokkaido "CtP10"
am Start!


Clemens te Pas, passionierter Koch und Motorradfahrer aus Duisburg, hatte einen Traum:

Ein voll recycelbares Motorrad!
Die Weltneuheit aus Deutschland - frisch auf die Straße -
direkt vom Niederrhein!


In unzähligen Schrauberstunden in einer Werkstatt in Duisburg plante, zeichnete und rechnete er, nervte Lieferanten, steckte, drehte und bastelte, bastelte, bastelte …

 
 

Und dann kam der magische Tag: Am 07.10.2010 wurde die einzigartige Hokkaido aus den Tiefen der ölverschmierten Halle geschoben. Eine Probefahrt sollte die Arbeit krönen.


Erfahrungsbericht eines begeisterten Fahrers:

In der überaus hervorragenden Sitzposition - ab einem gewissen Alter braucht man(n) das - spüre ich den kraftvollen Durchzug, der das Mopped gewaltig beschleunigt. Selbst schaltfaul gefahren, hat es noch ein sehr gutes Drehmoment. Eine satte Straßenlage, die trotz enormer Schräglage die Fußraste nicht schleifen lässt und Sicherheit vermittelt, macht das Fahrvergnügen komplett!
Doch was ist Mopped fahren ohne Sozia? Also, nach der Probefahrt die Moppedmaus abgeholt, damit sie ihre Meinung kundtun kann.

 
 

Erfahrungsbericht einer begeisterten Sozia:

Als Frau gucke ich erst mal - da muss ich ehrlich sein - auf die Optik. Nicht nur bei Männern, auch bei Motorrädern. Was mir als erstes ins Auge fiel, waren die gigantischen, leuchtend orangen Hokkaido-Kürbis-Räder!
Gerade für uns Frauen, die sich besonders auf kurvenreichen Straßen in abenteuerlichen Schräglagen schon mal verunsichert fühlen, bieten diese "besonders" runden Reifen ein MEHR an Sicherheit!

Auch die Federung aus Porree, die ein hohes Maß an Flexibilität und Komfort garantiert, hat mir ein sicheres Gefühl zur Straße vermittelt.

Der Sitzkomfort ist unbeschreiblich. Auberginen sind weich, schmiegen sich hervorragend dem Körper an, und die Sitzkern-Heizung ist als notwendiges Extra für jede weibliche Begleitung direkt inbegriffen.

Auch wenn Griffe (aus Gewürzgurken) und Hebel (aus Spargel) erst mal erotisch anmaßen, so erfüllen sie doch ihre technische Funktion …
Apropos Erotik: Die verheißungsvolle Kapkirschen-Blinkeranlage lockt Männer wie Frauen mit einem süßen Versprechen … oder einem besonderen Genuss …

Auf diesem Motorrad würde ich bis ans Ende der Welt fahren!


 
 

Probefahrtbericht einer Technik begeisterten Bike-Amazone, die herausfinden sollte, ob das Motorrad hält, was der Tüftler verspricht:

Der Termin für die Testfahrt steht an, doch was ist das? Regenwolken verhängen den Himmel. Eine Schlecht-Wetter-Fahrt? Als Probefahrt! Auf keinen Fall!

Eine Woche später ist es soweit: Ein feiner Herbsttag liegt über dem Ruhrgebiet.
Die Amazone schwingt sich lässig auf die
Auberginen-Sitzbank. Komfort: 1a. Die Sitzposition ist relaxed und lädt zu Spritztouren mit dem Partner ein. Die Porree-Lenkstange lässt sich ohne orthopädische Probleme erreichen. Spargel-Hebel für Handbremse und Kupplung und Kapkirschen-Blinkeranlage sind dynamisch angeordnet. Ein kurzes Ziehen am Gewürzgurken-Gashebel und der 1996 cm³ luftgekühlte 6-Zylinder selbst tragende Fenchel-Motor zeigt sich sofort munter. Good Vibrations! Auch der Klang aus der Frühlingslauch-6in2-Auspuffanlage kann sich hören lassen.

Kurz den
Melonen-Tank aufgefüllt und ab geht es auf die Piste. Die Hokkaido-Vollräder bringen die 178 VS (Vegane Stärken) bei einem Drehmoment von 176 Gm (Gemüsemeter) satt auf den Asphalt. Diese Zahlen verheißen puren Fahrspaß: Der in der Einarmschwinge integrierte Gurken-Antrieb schnurrt locker polternd im Landstraßenmodus die Kilometer runter.

Schnell fliegt der Nachmittag vorbei und ein Einschwung am "Drügen Pütt" zu einem Fläschchen Bölkstoff und Kürbissuppe ist nötig. Die Hokkaido ist als optischer Leckerbissen sofort Gesprächsthema Nummer 1. Das
Petersilienwurzel-Federbein weckt bei hämorrhoiden-geschaukelten Bikern Begehrlichkeiten.

Bereits in der Dunkelheit geht es im Licht des
Artischocken-Scheinwerfers, das jedem Anti-Aircraft-Searchlight zur Ehre gereicht, zurück. An einem Duisburger Zapfhahn angekommen, gönnt sich die Hokkaido rund 7 Liter auf 100 absolvierte Kilometer - nicht gerade Sparrekord. Was soll's - Optik und Fahrspaß stehen auf jedem Fall vor dem Geldsäckel.

Das Amazonen-Gesamttestergebnis: Die
CtP 10 verzaubert durch Flair und Leistung. Sie ist kein Rundenzeitenfreak, aber als authentischer Kumpel "lekker, lekker, lekker"!

 
 
 

Technische Daten:

Hokkaido - Vollräder mit innen liegender, innen belüfteter ABS-Bremsanlage

Fenchel - Motor mit 1996 cm3 luftgekühlter 6-Zylinder selbst tragend, mit einer Frühlingslauch - 6in2 - Auspuffanlage mit 178 VS (Veganer Stärken) bei einem Drehmoment von 176 Gm (Gemüsemeter)

Lauch - Telegabel

Gurken - Antrieb, integriert als Einarmschwinge

Petersilienwurzel - Federbein

Kapkirschen - Blinkeranlage

Porree - Lenkstange mit Gewürzgurken - Griffen

Spargel - Hebel für Handbremse und Kupplung

Paprika - Spiegel

Melonen - Tank

Auberginen - Sitzbank (mit integrierter Sitzkern-Heizung)

Tamarillo - Rücklicht

Artischocken - Scheinwerfer

Schwarzwurzel (ungeschält) - Fußrasten-Anlage

Okra-Schoten - Schalthebel

Ingwer - Fußbremse

Alle auf der Webseite mit  Eigentumsvermerk (www.biking-cooking.de & CTP 10) vesehenen und veröffentlichten Fotos  dürfen nur im Original-Format und unverändert genutzt werden. Ansonsten liegt ein Verstoß gegen das Urheberrecht vor!

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü